Top 5 Unhealthiest Zuckerersatzstoffe

Zuckerersatzstoffe können gut für Leute sein, die Kalorien reduzieren oder die glykämische Spitze vermeiden möchten, die von Zucker kommt. Viele Zuckerersatzstoffe sind jedoch mit der Verursachung von Krebs und anderen schweren Krankheiten einschließlich Alzheimer in Verbindung gebracht worden. Manche machen auch Lust auf mehr Süße, die entweder dazu führt, dass man mehr Süßstoff isst oder Lebensmittel mit Zucker isst. Schließlich verursachen einige Zuckeraustauschstoffe immer noch eine glykämische Spitze. Für viele Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel gibt es Risiken und Vorteile. Einige Dinge sind in Maßen gut und doch schädlich, wenn sie im Übermaß konsumiert werden. Wenden Sie Vorsicht an und berücksichtigen Sie Ihre persönlichen Gesundheitsziele, wenn Sie entscheiden, welche Süßungsmittel Sie meiden sollten. Hier sind die Zuckerersatzstoffe, die für Sie am ungesundsten sind, wenn Sie mehr als nur ein- oder zweimal pro Woche in einer kleinen Menge konsumieren.

Saccharin

Dies ist ein sehr umstrittener Süßstoff. Studien haben gezeigt, dass es bei Labortieren Krebs verursacht. Es gibt keine schlüssigen Studien, die zeigen, dass es Krebs beim Menschen verursacht. Viele Länder in Europa erlauben immer noch Saccharin in Lebensmitteln.

Aspartam

Das Problem mit Aspartam ist ähnlich wie bei den meisten künstlichen Süßstoffen. Es ist nicht wirklich ein Essen. Es ist tatsächlich eine Chemikalie, die einmal gegessen, zerfällt in Methanol und dann in Formaldehyd. Diese zwei chemischen Verbindungen werden beim Einbalsamieren verwendet. Es wurde mit vielen Krankheiten in Verbindung gebracht, einschließlich Fibromyalgie, Arthritis, Gehirntumor und Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom.

Sucralose

Sucralose wird aus Chlorzucker hergestellt. Dies bedeutet, dass die Zuckermoleküle chemisch verändert wurden. Sucralose wird von vielen für sicherer gehalten als Apartame, aber nicht ganz sicher. Viele europäische Länder haben Sucralose noch immer nicht als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Bei Labortieren wurde gezeigt, dass Sucralose Probleme mit der Schwangerschaft verursacht. Einige Studien haben gezeigt, dass bis zu 2% Sucralose tatsächlich Arsen ist oder Schwermetalle enthält. Bislang liegen keine Langzeitstudien vor, um die Auswirkungen einer fortgesetzten Nutzung zu bestimmen.

Fruchtzucker-Agavensirup

Während reiner Agavennektar eine gesunde und natürliche Alternative zu Zucker ist, sind viele Produkte, die behaupten, natürliche Agaven zu sein, nicht. Wenn Agavendicksaft Fructose oder Maissirup mit hohem Fructosegehalt enthält, erhöht dies den Blutzuckerspiegel und fördert den Fettgehalt des Körpers.

Gesunde Alternativen

Für Menschen, die schlank bleiben und die mit Zucker verbundenen glykämischen Spitzen vermeiden wollen, gibt es Möglichkeiten, immer noch süße Lebensmittel zu essen. Ein ausgezeichneter Weg ist es, organischen, rohen Zucker zu kaufen, der nicht raffiniert wurde und weniger als das Rezept verlangt. Viele Rezepte für süße Speisen schmecken immer noch gut mit weniger Zucker. Sie können auch Zucker ersetzen oder eine geringere Menge Zucker mit organischen Fruchtsäften, insbesondere Orangen- und Traubensaft, ergänzen. Süßes Gemüse wie Karotten oder Süßkartoffeln kann Süße zu Brot und Suppenrezepten hinzufügen. Schließlich ist ein gutes Stevia-Produkt, das nur Stevia und nichts anderes enthält, ein völlig natürlicher, kalorienarmer Süßstoff.

Schau das Video: The Best Low Carb Sweetener? - Testing Blood Sugar Response of Artificial Sweeteners - SURPRISE!

Lassen Sie Ihren Kommentar