Was ist restauratives Yoga?

Restoratives Yoga ist eine Form des Yoga, die mit Hilfe von Requisiten physische, mentale und emotionale Entspannung erreichen will. Die Verwendung von Requisiten erleichtert es Ihnen, das Gleichgewicht zu halten, während Sie Ihren Körper anregen und entspannen. Während einige erholsame Yoga-Posen für den gesamten Körper vorteilhaft sind, zielen andere auf bestimmte Teile des Körpers, wie das Herz oder die Lunge.

Ursprung des restaurativen Yoga

Modernes restauratives Yoga ist abgeleitet von einem Yoga-Stil, der von B.K.S. erfunden wurde. Iyengar, der weithin als einer der größten Yoga-Meister der Welt gilt. Iyengar wies seine Schüler an, Requisiten zu benutzen, um ihre Posen zu perfektionieren. Seine Lehren wurden als Iyengar Yoga bekannt, welches die Grundlage für die Entwicklung von restaurativem Yoga bildete. Später machte eine von Iyengars Schülern, Judith Lasater, restauratives Yoga zu einer beliebten Form von Yoga auf der ganzen Welt.

Leistungen

Restoratives Yoga bietet Heilung für Körper und Geist. Es ist besonders nützlich, wenn Sie Müdigkeit und Stress, die aus Ihren täglichen Aktivitäten resultieren, beseitigen müssen. Es kann Ihnen auch helfen, sich von Krankheit und Verletzung zu erholen oder emotionale Depression und Angst zu überwinden, die durch traumatische Ereignisse wie Scheidung, Verlust des Arbeitsplatzes und Tod eines Geliebten verursacht werden.

Es ist bekannt, dass restauratives Yoga das parasympathische Nervensystem aktivieren kann, welches eine automatische Kontrolle des Körpers ermöglicht. So wird das normale Nervensystem in Ruhe sein und die Muskeln werden entspannter. Die ständige Praxis des restaurativen Yoga wird Ihren Körper weniger anfällig für stressbedingte Krankheiten machen und Ihnen helfen, eine optimale Gesundheit zu erreichen.

Posen

Viele restaurative Yoga-Posen ähneln normalen Yoga-Posen, nur dass sie mit Unterstützung von Requisiten durchgeführt werden. Bevor Sie anfangen, die Posen zu machen, müssen Sie zuerst ein Warm-up machen, das kann der Sonnengruß oder das sanfte Vinyasa sein. Jede wiederherstellende Yoga-Pose muss für ein paar Minuten gehalten werden, und es kann sogar so lange wie 10 bis 15 Minuten dauern. Einige der häufig praktizierten Posen sind:

  • Beine gegen die Wand - ausgeführt mit Nackenrolle unter den Beinen, Hüften oder Rücken.
  • Child's Pose - Stecken Sie Ihre Fersen unter Ihre Hüften und wiegen Sie eine Nackenrolle oder ein Kissen mit Ihrem Oberkörper.
  • Liegender gebückter Winkel - durchgeführt mit Requisiten unter Kopf, Armen und Beinen.
  • Savasana (Entspannung) - Legen Sie den Kopf auf ein Kissen, die Beine auf das Kissen und die Füße auf die Decke.

Während Sie Yoga-Posen üben, kann Ihr Lehrer vorschlagen, dass Sie eine Decke benutzen, um Ihren Körper zu bedecken, so dass Sie sich wohler fühlen.

Requisiten

Wenn Sie gut restaurierendes Yoga durchführen möchten, müssen Sie eine breite Palette von Requisiten haben. Die meiste Zeit werden Sie Kissen, Kissen, Decken, Stühle, Gurte und Blöcke benutzen, um Ihnen zu helfen, perfekte Posen zu erreichen. Der Hauptzweck von Requisiten ist es, Ihren Körper zu unterstützen, wenn Sie sich ausdehnen oder entspannen. Als solches müssen Sie sicherstellen, dass Sie Requisiten der richtigen Größe für bestimmte Posen haben. Eine Stütze, die einen halben Zoll größer oder kleiner ist, kann dazu führen, dass Sie bei einer Pose an Komfort und Konzentration verlieren.

Wenn Sie regenerierendes Yoga praktizieren, werden Sie ein Gefühl von Bewegungslosigkeit und Formlosigkeit verspüren, und dies kann zu einigen Formen emotionalen Unbehagens führen. Wiederherstellende Yoga-Posen können dich verletzlich fühlen lassen, während du sie übst, aber du kannst dich wohl fühlen, indem du ein Augenkissen aufsetzt oder deine Füße an die Wand legst.

Schau das Video: Clase de Yoga para desbloquear primer Chakra

Lassen Sie Ihren Kommentar