Lösliche vs. unlösliche Faser: Was ist der Unterschied?

Der Verzehr von Ballaststoffen ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung und eines gesunden Gewichts. Faser enthält alle Teile von pflanzlichen Lebensmitteln, die Ihr Körper nicht gut verdauen oder absorbieren kann. Es gibt zwei Arten von Ballaststoffen: löslich und unlöslich; Beide spielen eine wichtige Rolle bei der Verbesserung und Erhaltung Ihrer Gesundheit. Es wird empfohlen, dass Erwachsene 20-38 Gramm Ballaststoffe pro Tag konsumieren. Die meisten Amerikaner verbrauchen die Hälfte dieser Menge, also lesen Sie Ihre Lebensmitteletiketten, um sicherzustellen, dass Sie ausreichende Mengen an löslichen und unlöslichen Ballaststoffen erhalten.

Was ist lösliche Faser?

Lösliche Faser ist eine Art von Ballaststoffen, die in Pflanzen gefunden wird. Es zieht an und löst sich in Wasser auf und bildet während der Verdauung eine gelartige Substanz. Dieser Prozess hilft, die Verdauung zu verlangsamen, eine wichtige Zutat, um sich länger satt zu fühlen.

Einer der wichtigsten Vorteile für den Verzehr von löslichen Ballaststoffen ist, dass es nachweislich den Cholesterinspiegel senkt, was zur Vorbeugung von Herzerkrankungen beiträgt. Lösliche Ballaststoffe senken nachweislich den Blutzuckerspiegel, was für Diabetiker wichtig ist.

Hafer, Haferkleie, Haferflocken, Gerste, Psyllium, Leinsamen, Erbsen, Bohnen, Linsen, Nüsse, Samen, Zitrusfrüchte, Erdbeeren und Äpfel enthalten alle erhebliche Mengen löslicher Ballaststoffe. Versuchen Sie, die Schalen der Früchte zu essen, wenn möglich, da dort große Mengen an Ballaststoffen gefunden werden.

Was ist unlösliche Faser?

Unlösliche Ballaststoffe sind auch Ballaststoffe, lösen sich aber im Gegensatz zu löslichen Ballaststoffen nicht in Wasser. Es ist die Faser, die Ihrem Stuhl Fülle hinzufügt und den Durchgang von Nahrung durch Ihren Magen und Darm beschleunigt.

Unlösliche Ballaststoffe können die Verstopfung verringern, da sie den Verdauungsprozess beschleunigen und dazu beitragen, dass Sie regelmäßig bleiben. Der Verzehr ausreichender Mengen unlöslicher Ballaststoffe ist mit einem geringeren Risiko für Typ-II-Diabetes assoziiert.

Vollkorn, Vollkorn, Weizenkleie, Nüsse und Gemüse enthalten hohe Mengen an unlöslichen Ballaststoffen. Wie beim Obst versuchen Sie, wenn Sie Gemüse essen, wenn möglich, die Haut zu essen.

Vorteile des Erhaltens genug Faser in Ihrer Diät

Neben der Senkung des Cholesterinspiegels, der Verringerung von Herzkrankheiten, der Verbesserung des Blutzuckerspiegels und der Verringerung der Verstopfung hat sich gezeigt, dass der Verzehr einer ballaststoffreichen Diät aus mehreren Gründen zur Gewichtsabnahme beiträgt. Ballaststoffreiche Lebensmittel sind in der Regel gesünder und haben weniger Kalorien pro Lebensmittelvolumen. Da Faser Verdauung verlangsamt, fühlen Sie sich länger voll und zufrieden. Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind, erfordern in der Regel auch eine längere Kauzeit, was bedeutet, dass Sie langsamer essen und weniger überfüttern.

Faser Ergänzungen

Ballaststoffergänzung wurde für Menschen verwendet, die nicht genug Ballaststoffe allein durch die Diät zu sich nehmen. Psyllium (eine lösliche Faser) wurde in Faserzusätzen wie Metamucil und Konsyl verwendet. Achten Sie bei der Einnahme von Ballaststoffen darauf, viel Wasser zu trinken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Einnahme von Ballaststoffen beginnen, besonders wenn Sie schwanger sind oder stillen. Eine ballaststoffreiche Ernährung wird in den meisten Fällen der Supplementation vorgezogen, sprechen Sie jedoch mit Ihrem Arzt, um die beste Wahl für Sie zu finden. Wenn Sie Ihre tägliche Ballaststoffaufnahme im Auge behalten möchten, versuchen Sie es mit dem Ernährungs-Tracking-System von fitmix.info.

Schau das Video: Farbmittel - Einteilung anorganische & organische Farbstoffe

Lassen Sie Ihren Kommentar