6 Lebensmittel, die Lycopin haben

Lycopin ist eine leuchtend rote Phytochemikalie, die in Obst und Gemüse vorkommt. Obwohl es kein essentielles Vitamin ist, ist es ein starkes Antioxidans. Antioxidantien können die Menge an freien Radikalen im Körper reduzieren. Der Verzehr von Lycopin kann helfen, das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen, Prostatakrebs, Magen-, Lungen- und Brustkrebserkrankungen sowie Osteoporose zu reduzieren. Lycopin ist nicht toxisch und kann in großen Mengen konsumiert werden, obwohl zu viel Lycopin zu essen, kann die Haut eine temporäre rote Tönung geben.

Diese Lebensmittel sind einige der besten Quellen für Lycopin:

Tomaten und Tomatenprodukte

Tomaten sind eine der reichsten Quellen von Lycopin in der durchschnittlichen Ernährung. Sie sind eine gute Quelle für Lycopin, wenn sie frisch sind, geben aber bis zu dreimal mehr Lycopin ab, wenn sie als Saft oder gekocht konsumiert werden. Das Essen von Tomaten in Nudelsauce, Ketchup oder Suppe ist eine hervorragende Möglichkeit, die Menge an Lycopin in Ihrer Ernährung zu erhöhen. Rebe gereifte, tiefrote Tomaten enthalten mehr Lycopin als von der Rebe gereifte Tomaten. Lycopin ist fettlöslich, so dass es mit einer kleinen Menge Öl gegessen werden kann, um es leichter zu absorbieren.

Wassermelone

Die rotfleischige Wassermelone enthält mehr Lycopin pro Gewicht als frische Tomaten und ist auch eine Quelle von Vitamin C. Wassermelone kann frisch oder in einem Salat, eingelegt oder gegrillt gegessen werden.

Guave

Rosa oder rote Guave ist eine gute Quelle für Lycopin. Guava wird manchmal als "Superfrucht" bezeichnet, da sie viele gesundheitliche Vorteile hat. Es kann bis zu viermal so viel Vitamin C enthalten wie Orangen und Vitamin A, und Guavensamen sind eine Quelle für Omega-3 und Ballaststoffe. Guaven können drinnen in gemäßigten Klimazonen angebaut werden. Sie können entsaftet, zu Marmeladen verarbeitet oder frisch gegessen werden.

Rosa Grapefruit

Rosa Grapefruit enthält in der Regel etwa die gleiche Menge Lycopin wie eine frische Tomate. Während die Frucht bitter ist, ist sie sehr gesund, und einige Studien deuten darauf hin, dass es helfen kann, den Cholesterinspiegel zu senken. Es ist auch eine gute Quelle für Vitamin C und enthält Ballaststoffe. Grapefruitsaft zu trinken kann jedoch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Nierensteine ​​zu entwickeln.

Papaya

Diese tropische Frucht wird normalerweise roh gegessen und enthält etwa die gleiche Menge Lycopin wie Guave. Manche Leute sind allergisch darauf, also sollte beim ersten Mal Vorsicht geübt werden.

Hagebutten

Hagebutten haben eine relativ geringe Menge an Lycopin im Vergleich zu den anderen hier aufgeführten Lebensmitteln, aber sie haben viele andere Vorteile. Sie sind eine der reichsten Quellen von Vitamin C und enthalten Vitamine A und B sowie essentielle Fettsäuren. Sie können auch bei der Behandlung von Arthritis wirksam sein. Hagebutten können zu einem Gelee oder als Tee gebraut werden.

Eine Erhöhung Ihres Lycopin-Konsums kann auch dazu beitragen, Sie vor Krebs zu schützen. Es hat sich auch gezeigt, dass es ein effektiver Weg ist, den Alterungsprozess zu verlangsamen, indem es die Auswirkungen von freien Radikalen bekämpft.

Schau das Video: Die Tomate schützt nicht nur vor Krebs - 5 neueste Erkenntnisse

Lassen Sie Ihren Kommentar