Die Rolle von Antioxidantien bei der Prävention von Brustkrebs

Frauen, die gut essen und ein gesundes Gewicht halten, erkranken im Vergleich zu Frauen, bei denen dies nicht der Fall ist, zu einem reduzierten Brustkrebs. Aber was bedeutet Essen gut? Ein Aspekt einer gesunden Ernährung sind Antioxidantien.

Dieser Teil wird ein bisschen wissenschaftlich-y, aber bleib bei mir - diese kleinen Moleküle können helfen, unser Risiko zu reduzieren!

Da der Körper den Sauerstoff, den wir atmen, verstoffwechselt, ist eine Nebenwirkung die Schaffung von instabilen Molekülen, die als freie Radikale bezeichnet werden und Schäden an DNA und anderen Zellen verursachen. Dieser Prozess wird Oxidation genannt; Glücklicherweise kann der Körper mit einigen freien Radikalen fertig werden und benötigt sogar eine begrenzte Menge. Eine Überladung von freien Radikalen mit der Zeit verursacht jedoch Schäden, die irreversibel werden und zu vielen Krankheiten einschließlich einiger Krebsarten führen können.

Freie Radikale können sich in unserem Körper auch durch Umwelteinflüsse wie Umweltverschmutzung, Strahlung, Rauchen und Alkohol bilden. In der heutigen Umgebung können Sie sich vorstellen, dass wir diesen Dingen jeden Tag ausgesetzt sind!

Hier kommen Antioxidantien ins Spiel. Antioxidantien binden und entfernen freie Radikale aus dem Körper; Dies kann den durch Oxidation in den Zellen verursachten Schaden verringern. Eine Diät, die reich an Antioxidantien ist, kann sogar den Schaden von vornherein verhindern; Daher kann die Anpassung an Ihre Ernährung das Risiko der Oxidation zu Ihren Zellen und auch des Auftretens von Krebs sowie vieler anderer Krankheiten verringern.

Antioxidantien sind am häufigsten in Obst und Gemüse, vor allem Beeren und andere mit hellen Pigmenten wie Grün und Süßkartoffeln.

Einige übliche Antioxidantien und die Nahrungsmittel, in denen sie enthalten sind, umfassen:

  • Allium sulphur - Lauch, Zwiebeln und Knoblauch
  • Beta-Carotin - Kürbis, Mangos, Aprikosen, Karotten (das Beta-Carotin macht sie orange!)
  • Lignane - Sesamsamen, Kleie, Vollkornprodukte
  • Lutein - grünes Blattgemüse wie Spinat und Mais
  • Lycopin - Tomaten, rosa Grapefruit und Wassermelone
  • Vitamin A - Leber, Süßkartoffeln, Karotten, Milch und Eigelb
  • Vitamin C - Orangen, schwarze Johannisbeeren, Kiwis, Mangos, Brokkoli, Paprika und Erdbeeren
  • Vitamin E - Avocados, Nüsse, Samen und Pflanzenöle
  • Zink - Meeresfrüchte, mageres Fleisch, Milch und Nüsse

Wie kann ich Antioxidantien bekommen?

Erhöhen Sie Ihre Aufnahme dieser Früchte und Gemüse! Frisch ist am besten, aber Tiefkühlgemüse ist das nächstbeste und ist oft erschwinglicher als frische Sorten, besonders wenn das Obst oder Gemüse nicht in der Saison ist. Da frische Produkte in der Regel am besten roh oder gedünstet gegessen werden, verwenden Sie gefrorenes Gemüse in Suppen, Currys, Pommes frites oder Pastagerichten. Gefrorene Früchte eignen sich hervorragend, um Smoothies oder Desserts wie einen Beeren-Crumble zu machen.

Wenn Sie sich entscheiden, Obst und Gemüse aus der Dose zu kaufen, schauen Sie sich das Zutatenlabel an, um herauszufinden, in welcher Flüssigkeit es enthalten ist. Wählen Sie für Früchte die, die in 100% Fruchtsaft statt Sirup eingelegt sind, was unnötigen Zucker hinzufügt. Für Gemüse vermeiden Sie die in Salzwasser konservierten. Suchen Sie nach den Dosen mit der Aufschrift "kein Salz hinzugefügt".

Indem Sie Ihrer Ernährung mehr Obst und Gemüse hinzufügen, ist die Erhöhung Ihrer Antioxidantien-Aufnahme besonders vorteilhaft für Frauen, die ein erhöhtes Risiko für Brust- oder Eierstockkrebs haben.

Wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine in Betracht ziehen, stellen Sie sicher, dass Sie zuerst die Zustimmung Ihres Arztes einholen. Sie können sich auch an einen Diätassistenten wenden, wenn Sie sich um Ihre Ernährung kümmern.

Schau das Video: 1/2: Dr. Roby Thill: Ernährung und Krebs in der Prävention und Krankheit

Lassen Sie Ihren Kommentar