Molly, Ecstasy oder Mdma - kannst du den Unterschied sagen?

In den 1970er Jahren wurde eine chemisch als 3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin bekannte Substanz an Psychotherapiepatienten verabreicht, um sie dazu zu bringen, über ihre Gefühle zu sprechen. Ein Jahrzehnt später kam MDMA, das zu dieser Zeit weithin als Ecstasy bekannt war, in Nachtclubs und wurde schnell zur Lieblingsdroge der Wahl.

Bekannt für Effekte wie ein Gefühl von Euphorie, erhöhte Empathie und Selbstbewusstsein, sensorische Verbesserung und reduzierte Angst, explodierte die Popularität der Droge. Aber in den 90er Jahren führte die erhöhte Nachfrage dazu, dass Ecstasy-Tabletten häufig mit Talkum und Ketamin verkauft wurden. Es dauerte nicht lange, bis die Benutzer vorsichtig wurden und die Nachfrage nachgab.

Aber einige Jahre später tauchte Ekstase wieder auf. Dieses Mal ging es mit MDMA, was eine reinere Form impliziert, und wurde in der Regel in Kristall-, Pulver- oder Kapselform verkauft. Der Spitzname "Molly", der weithin als Abkürzung für "Molekül" gilt, entstand im Jahr 2010 und verlieh der Substanz ein noch zugänglicheres, drogenähnliches Gefühl - obwohl es chemisch immer noch dasselbe war wie unverfälschte Formen der Ekstase. Lifestyle-bewusste Menschen, einschließlich derjenigen, die dies tun würden noch nie setzte einen Rave an und fing an, es zu nehmen.

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Befürworter sind der Meinung, dass die Einnahme von Molly "sich natürlich und grundsätzlich harmlos anfühlt" Das New York Times. Rick Doblin, Gründer und Geschäftsführer der Multidisciplinary Association for Psychedelic Studies (MAPS), beschuldigt unser zunehmend digitales soziales Leben und behauptet, dass "der Aufstieg von Molly im Einklang mit der emotionalen Stimmung der Menschen steht".

Die entspannte, Blumenkind-Persönlichkeit der Droge wurde durch ihr Erscheinen auf Musikfestivals verstärkt, wobei die Akzeptanz auch auf der Tatsache beruht, dass sie sich weniger als andere beliebte Drogen, insbesondere Kokain, ausbilden. Und im Gegensatz zu Alkohol zerstört MDMA keine Gehirnzellen.

Aber trotz seines Rufs ist es immer noch eine harte Droge. Obwohl Berichte, die MDMA mit der Parkinson-Krankheit und chronischen Depressionen in Verbindung bringen, widerlegt wurden, sind sie mit Risiken behaftet. Erowid, eine Website, die Informationen über psychoaktive Pflanzen und Chemikalien sammelt, warnt, dass "Tabletten notorisch unrein sind". Heute wird Molly wahrscheinlich mit billigen, synthetischen Chemikalien versetzt, die die Wirkung des Medikaments nachahmen, und in einigen Fällen nicht enthalten sogar MDMA. Kurz gesagt, Molly ist nicht sicherer als die Ecstasy der späten 90er.

Wenn es um Molly geht, bedeutet die Risikominimierung, fundierte Entscheidungen zu treffen. Testkits können auf das Vorhandensein von MDMA hinweisen, obwohl sie keine Quantität anzeigen können und bestimmte Toxine möglicherweise nicht nachgewiesen werden können. Wenn Sie MDMA einnehmen, kann die Verwendung von weniger dazu beitragen, potenziell schädliche Nebenwirkungen zu minimieren. Wählen Sie Kontexte, die sicher sind, und bleiben Sie bei Freunden, denen Sie vertrauen, nehmen Sie regelmäßige Pausen und bleiben Sie gut mit Flüssigkeit versorgt. Denken Sie daran, dass MDMA, Molly oder Ecstasy - nennen Sie es, was Sie wollen - eine illegale Droge ist und ihre Verwendung zu rechtlichen, physischen und emotionalen Konsequenzen führen kann.

Schau das Video:

Lassen Sie Ihren Kommentar