Gibt es so etwas wie "guten" Zucker?

Inmitten eines Wirbelsturms von Angriffen gegen hochfructosen Maissirup hat das gesundheitsbewusste Set nach Alternativen gesucht. Geben Sie Agave, Zuckerrohrsaft und sogar ein Wiederaufleben von reinem Rohrzucker. Aber hat die Verwendung einer anderen Form von Zucker irgendwelche Vorteile, oder ist das süße Zeug in all seinen Formen schädlich? Die Antwort ist, dass Ihr Körper leider die meisten Formen von Zucker auf die gleiche Weise behandelt - und keine Art von Zuckerzusatz ist wirklich gesund.
Leere Kalorien
Zucker mit irgendeinem Namen ist immer noch nur leere Kalorien. Es enthält vier Kalorien pro Gramm, aber keine Vitamine, Mineralien oder andere Nährstoffe, die Ihr Körper braucht, um zu funktionieren. Essen Sie genug Zucker, und Sie können einfach keine richtige Ernährung bekommen, ohne mehr Kalorien zu konsumieren, als Sie brauchen. Dies kann zu einer Gewichtszunahme führen. Schnell.
Der Spike
Das zweite Problem mit Zucker ist, dass es schnell in den Blutkreislauf aufgenommen wird, was zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führt. Aber dieser Spike wird schnell zum Absturz, der Blutzuckerspiegel bleibt niedrig und du sehnst dich nach mehr Zucker für Energie. Im Gegensatz dazu werden nicht zuckerhaltige Kohlenhydrate aus komplexen Nahrungsmitteln wie Vollkorn und Quinoa langsam in den Blutkreislauf aufgenommen, so dass sie anhaltende Energie liefern und keinen Heißhunger verursachen.
Der wahre Schuldige: Fructose
Während Zuckerprodukte wie Agavensirup als gesunde Lebensmittel verkauft werden, erzählt die Wissenschaft eine andere Geschichte. Tatsächlich können Agavensirupe und -nektare bis zu 90 Prozent Fructose enthalten. Inzwischen enthält der stark verqualmte Maissirup mit hohem Fructosegehalt nur etwa 55% Fructose.
Die neueste Forschung zeigt, dass Fruktose die schlechteste aller Zuckerarten sein kann und möglicherweise mehr zur Fettleibigkeit beiträgt als andere Formen. Fruktose ist Fruchtzucker, also findet man sie auch in Lebensmitteln, die mit Fruchtkonzentraten gesüßt sind. Frische Früchte sind jedoch immer noch in Ordnung, da sie im Vergleich zu verarbeiteten Süßstoffen geringe Mengen Fructose enthalten.
Fructose könnte nach einer neuen Krankheit namens Fettleber-Krankheit, die ein Drittel der Amerikaner betrifft, nach Harvard Medical School sein. Das liegt daran, dass Fruktose nur in der Leber abgebaut werden kann und der Prozess Triglyceride und freie Radikale erzeugt, die sich zu gefährlichen Konzentrationen aufbauen können.
Reduzieren Sie Ihre Zuckeraufnahme
Egal welchen Zucker Sie bevorzugen, die schlechte Nachricht ist, dass es wirklich keinen Nutzen gibt - nur ein erhöhtes Risiko für Fettleibigkeit und chronische Krankheiten. Die guten Nachrichten sind, dass Sie, wenn Sie Ihre Zuckersucht brechen können, Sie es wahrscheinlich nicht sehr vermissen werden. Um den Affen von Ihrem Rücken zu holen, essen Sie in regelmäßigen Abständen kleine Mahlzeiten, so dass Sie während des Tages keine Hungerattacken verspüren und zuckerhaltige Snacks zu sich nehmen. Es kann auch helfen, ein Stück Kaugummi zu kauen oder ein Stück Obst zu greifen, um Ihren süßen Zahn ohne Zuckerüberlastung zu befriedigen.
Im Idealfall sollten Frauen nicht mehr als 100 Kalorien pro Tag aus Zuckerzusatz bekommen und Männer sollten nicht mehr als 150 Kalorien bekommen. Sie werden wahrscheinlich so viel von Soßen, Gewürzen und verpackten Lebensmitteln bekommen, ohne Süßigkeiten, Limonaden oder Gebäck zu berühren. Auf Süßigkeiten zu verzichten mag hart sein, aber vertrau mir: Nach einer langen Zuckerpause schmeckt der Schokoriegel sowieso nicht so gut.

Schau das Video: Food Facts zum ZUCKER | Fit mit SWR3

Lassen Sie Ihren Kommentar